Pfandkredit

Als Pfandkredit wird ein Darlehen bezeichnet, dass Sie gegen Hinterlegung eines Wertgegenstandes erhalten. Die Kreditsumme wird Ihnen im Pfandleihhaus sofort ausgezahlt. Ein Pfandkredit eignet sich deshalb besonders für Sie, wenn Sie schnell Geld benötigen und/oder wenn Ihr Kreditantrag abgelehnt wurde. Bei einem Pfandkredit bestimmt der Wert des Pfandgegenstands die Höhe der Darlehenssumme. Ein Pfandkredit kann Ihnen zudem als Alternative zur Überziehung Ihres Girokontos empfohlen werden.

Vorteile von einem Pfandkredit

Die Richtlinien für Pfandleihhäuser sind vom Gesetzgeber bestimmt. Dadurch wurde eine sichere Möglichkeit für Verbraucher hierzulande geschaffen, Pfandkredite zu erhalten. Pfandkredite bieten Ihnen folgende Vorteile:

  • Ihr im Pfandleihhaus hinterlegter Pfandgegenstand ist während der gesamten Laufzeit versichert.
  • Der Wert Ihres Pfandgegenstands wird von einem erfahrenen Gutachter ermittelt.
  • Auch Arbeitslose, Geringverdiener und Selbstständige erhalten Pfandkredite.
  • Es wird keine Schufa-Prüfung durchgeführt.
  • Pfandkredite werden der Schufa nicht gemeldet.
  • Sie müssen keine Einkommensnachweise vorlegen.
  • Die Abwicklung im Pfandleihhaus ist unkompliziert.
  • Das Geld wird Ihnen sofort mit Übewrgabe des Pfandscheins in bar übergeben.
  • Sie erhalten unbürokratisch, kurzfristig und schnell Bargeld.

Voraussetzungen, Pfandkredite zu erhalten

Einen Pfandkredit können Sie unbürokratisch und schnell bekommen. Einzige Voraussetzung ist, dass Sie einen geeigneten Wertgegenstand besitzen, den Sie im Pfandleihhaus hinterlegen können. Eine weitere Voraussetzung ist, dass Sie sich gegen+über dem Pfandleiher mit Ihrem Personalausweis oder Ihrem Reisepass legitimieren.

Ablauf des Prozesses Pfandkredit erhalten

Um einen Pfandkredit zu erhalten, müssen Sie als erstes einen Wertgegenstand aus Ihrem Besitz auswählen und zum Pfandleihhaus bringen. Geeignet sind Luxusuhren, Diamanten, Juwelen, Schmuck sowie hochwertige Werkzeuge, Fahrräder, Musikinstrumente, Münzen. Luxusartikel, Kunstgegenstände, Foto- und Videogeräte.

Der Pfandleiher begutachtet Ihren Gegenstand und ermittelt den Wert. Die Darlehenssumme beträgt ungefähr 50 Prozent des aktuellen Marktwertes. Während der Laufzeit können Sie Ihren Pfandgegenstand jederzeit wieder auslösen. Falls erforderlich, können Sie rechtzeitig vor Ablauf der Auslösefrist die Laufzeit verlängern.

Laufzeit von Pfandkrediten

Grundsätzlich beträgt die Laufzeit für ein Pfanddarlehen drei Monate. Trotzdem ist es möglich, dass Sie die Laufzeit mit dem Pfandleiher individuell vereinbaren. Die Gebühren und die Zinsen werden beim Abschluss des Pfandkreditvertrages fest vereinbart. Falls Sie beispielsweise ein Darlehen in Höhe vom 300 Euro vom Pfandleiher erhalten, fallen 6,50 Euro Gebühren und monatlich 3 Euro Zinsen an. Wenn Sie Ihren Pfandgegenstand nach einem Monat auslösen wollen, müssen Sie 309,50 Euro bezahlen. Für Verlängerungen entstehen Ihnen zusätzliche Zinsen und Gebühren in vereinbarter Höhe.

Was passiert, wenn Sie Ihren Pfandgegenstand nicht auslösen können?

Pfandleihhäuser sind durch den Gesetzgeber dazu verpflichtet, nicht ausgelöste Pfandgegenstände nach ablauf der Laufzeit öffentlich durch einen vereidigten, öffentlich bestellten Auktionator zu versteigern. Falls durch die Versteigerung ein Mehrerlös erzielt wird, wird Ihnen der Differenzbetrag ausbezahlt.

Ist ein Pfandkredit für Sie geeignet?

Bevor Sie einen Wertgegenstand zum Pfandleihhaus bringen, sollten Sie gründlich rechnen, ob Sie Ihren Gegenstand innerhalb der Laufzeit wieder auslösen kann. Andernfalls ist ein Ratenkredit, der zwar für Sie mit mehr Formalitäten verknüpft ist, meistens die billigere Möglichkeit zur Bargeldbeschaffung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.